Wir wünschen allen ein gesundes & frohes Jahr 2016!

Wer uns persönlich treffen und das Jahr mit uns gemeinsam beginnen möchte, ist herzlich eingeladen:
Am 21.1. gibt es im Sprengbüro ein Get-together aka Neujahrsempfang. Um 17 Uhr geht es los, es gibt Bier vom Eschenbräu, Glühwein, Nichtalkoholisches wie Mate und Kleinigkeiten zu Essen.

Das war im Dezember los:

Am 1. Dezember war wieder Runder Tisch Leopoldplatz. Neben Empörung über intransparentes Verhalten seitens des Bezirksamtes (es gibt Gespräche über das Café Leo, aber der Runde Tisch wurde nicht informiert) gab es auch Positives zu berichten:

Am 2. Dezember fand ein sehr gut besuchtes Kiezgespräch zum Thema Flüchtlinge im Sprengelhaus statt. Vetreter*innen von Moabit hilft, Wedding hilft, der AWO und andere berichteten, wie sie die Lage einschätzen und wo man sich als Helfer*in mit einbringen kann. Im Brüsseler Kiez gibt es jetzt eine Unterkunft für minderjährige, unbegleitete Geflüchtete, für das spontan eine Spendenaktion gestartet wurde. Viele der teilweise frustrierenden und empörenden Details haben wir in zahlreichen Tweets unter @sprengbuero wiedergegeben.

Mit dem letzten Plenum des Jahres und der Verabschiedung des Haushalts für die Jahre 2016/17 endete auch die sehr intensive Zeit der Haushaltsverhandlungen, in denen Heiko stark eingespannt war. Eine Rede hat er leider nicht mehr gehalten. Alles andere findet sich auf dieser rbb-Webseite.

Am 15. Dezember beendeten wir das Jahr mit unserem Beitrag zum lebendigen Adventskalender, der bereits im 13. Jahr stattfindet. Neben den üblichen weihnachtlichen Süßigkeiten gab es Mate – diesmal nicht als Brause, sondern als Tee.Mate mit Krithika

Krithika von der metamate führte uns kenntnisreich in die Welt des gemeinsamen Matetrinkens ein und ließ uns die verschiedensten Geschmacksrichtungen erfahren – ein toller Nachmittag, bei dem wir viele neue Bekanntschaften aus dem Kiez gemacht haben. Vielen Dank nochmal an Krithika für die Durchführung! Und Danke an Anna Lindner für die Fotos!