Der vergangene Monat war geprägt von der unerträglichen Situation, in der sich geflüchtete Menschen in unserer Stadt und unserem Land befinden.

Bereits am 5. August war Heiko dazu in der rbb-Abendschau zu sehen. Seit dem 7. August sind wir regelmäßig beim Landesamt für Gesundheit und Soziales, kurz LAGeSo. Dort warten täglich über 1000 Geflüchtete auf Erstaufnahme als Asylbewerber oder auf weitere Bearbeitung ihres „Falls“. Sie warten teilweise tagelang dort, viele auf Decken, ohne Sonnenschutz und mit Toiletten in einem hygienischen Zustand, der vielen das Trinken von Wasser verleidet.

Heiko am 8. August dazu:

Doch der zuständige Senator Czaja und die Verantwortlichen in der Berliner Verwaltung versäumen beharrlich und trotz vielfältiger Aufrufe zum Handeln, etwas gegen die erschreckenden Zustände zu tun. Ohne die vielen freiwilligen Helfenden aus Moabit und ganz Berlin sähe es für die Menschen beim LAGeSo deutlich schlechter aus. Der Verein Moabit hilft macht schon seit Sommer 2013 im Stadtteil eine tolle Arbeit und hilft Geflüchteten, die in Moabit in Unterkünften leben. Seit so viele Menschen auf dem Gelände des LAGeSo sind, haben sie auch hier gut organisiert geholfen: Spenden gesammelt, Essen verteilt, Müll vom Gelände gesammelt. Und nicht nur das: Auch medizinische Versorgung, Kinderbeschäftigung und immer wieder Hilfe durch ehrenamtliche Übersetzer*innen haben sie organisiert. Mit jedem Tag wurde die Arbeit besser, weil Einzelne sich jeden Tag überlegten, wie sie bestimmte Probleme oder Schwachstellen beheben können. 

So kam es, dass wir halfen: Beim Kleidung sortieren, beim Obst schneiden, beim Neuaufstellen eines großen Zeltes, beim Wasser verteilen, beim Suchen von Windeln in der richtigen Größe, beim Begleiten eines kranken Mannes zur Caritas-Station (als sie dann endlich eingerichtet war) , beim Ausladen eines der zahlreichen Autos mit Unmengen von Spenden.

Einen Tag haben wir im Büro verbracht und bei Ärzten und Apotheken um Spenden gebeten: Es kam viel zusammen, wir danken folgenden Spendern ganz herzlich: Physiotherapiepraxis Maria Bergmann, Zahnarztpraxis Speda-Hübsch, Kolberger Apotheke, Virchow Apotheke!

Leider gibt es nicht nur Unterstützung für Geflüchtete: Seit Monaten treffen sich montags diejenigen, die menschenfeindlichen und rassistischen Ideen anhängen und sich „islamkritisch“ nennen. Wir sind immer wieder bei der Gegendemonstration NoBärgida dabei gewesen und haben gezeigt, dass Moabit bunt ist. Am 31. August ziemlich erfolgreich:

Nun ist Schulanfang in Berlin und wir sammeln erneut Spenden. Alle Infos dazu hier!