Einige Tage vor Weihnachten haben wir einen Spendenaufruf an die Türen unserer Nachbarschaft gehängt und um Kleidung und Spielzeug für geflüchtete Menschen im Bezirk gebeten. Dann stand eine Woche das Telefon kaum still und ständig kamen während der Öffnungszeiten Menschen mit großen Taschen und Tüten – so viele Hosen, Jacken und Schuhe, so viel Spielzeug und anderes, was dringend gebraucht wird!

Spenden

Es war so viel, dass wir neben den geplanten Notunterkünften in der Gotenburger Straße, der Pankstraße und der Erstunterkunft Kruppstraße (das ist die Traglufthalle in Moabit) noch zwei weitere Unterkünfte in Moabit beglücken konnten. Noch vor Weihnachten haben wir dann alles verteilt. Überall, wo wir hinkamen, wurden wir herzlich empfangen – oft von neugierigen Kindern, die beim Ausladen der Tüten sofort fröhlich halfen. Die Dankbarkeit war groß und zum Glück hatten auch noch viele weitere Menschen Kleidung und andere Dinge vorbei gebracht.

Spenden

Durch vorherige Anrufe hatten wir den Bedarf ermittelt, so dass Kleidung da hin kommt, wo sie gebraucht wird und Spielzeug dorthin, wo Kinder sind. Sogar eine Umstandshose konnten wir dort abgeben, wo eine schwangere Frau wohnt.

Allen Spenderinnen und Spendern auch noch einmal auf diesem Weg ein riesiges Dankeschön und einen guten Start ins neue Jahr!